Follower

Montag, 24. Juli 2017

Rezension: Runa

Rezension:

Runa

Titel: Runa
Autor: Vera Buck
Seiten: 608
Sprache: Deutsch
Verlag: Limes
Art: Roman
Preis: 19,99€
ISBN: 978-3809026525

Inhalt:

Paris 1884. In der neurologischen Abteilung der Salpêtrière-Klinik führt Dr. Charcot Experimente mit hysterischen Patientinnen durch. Seine Hypnosevorführungen locken Besucher aus ganz Europa an; wie ein Magier lässt der Nervenarzt die Frauen vor seinem Publikum tanzen. Dann aber wird Runa in die Anstalt eingeliefert, ein kleines Mädchen, das all seinen Behandlungsmethoden trotzt. Jori Hell, ein Schweizer Medizinstudent, wittert seine Chance, an den ersehnten Doktortitel zu gelangen, und schlägt das bis dahin Undenkbare vor. Als erster Mediziner will er den Wahnsinn aus dem Gehirn einer Patientin fortschneiden. Was er nicht ahnt: Runa hat mysteriöse Botschaften in der ganzen Stadt hinterlassen, auf die auch andere längst aufmerksam geworden sind. Und sie kennt Joris dunkelstes Geheimnis …

Meine Meinung:

Das Cover ist schlicht, hat mich aber mit den kleinen Details angesprochen und mich neugierig gemacht.
Ich habe mich sehr gefreut das die Geschichte in Paris spielt, da ich Paris liebe.
Leider ist es erst gegen Ende richtig Spannend und Fesselnd gewesen.
Ich habe etwas mehr erwartet.
Der Schreibstyle ist gut aber nichts besonderes, dem Zeitalter angepasst.

Ich gehe dem Buch: 3 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen