Follower

Sonntag, 9. Juli 2017

Rezension: Bruderlüge

Rezension:

Bruderlüge
Titel: Bruderlüge
Autor: Kristina Ohlsson 
Seiten: 448
Sprache: Deutsch
Verlag: Limes
Art: Thriller
Preis: 14,99€

Inhalt:
Martin Benner befindet sich in der Hand von Unterweltboss Lucifer, der ihm den Auftrag erteilt, Mio zu finden – den Sohn der Serienmörderin Sara Texas. Wohl fühlt sich Benner damit nicht, schließlich arbeitet er nun für denjenigen, der Sara solche Angst einjagte, dass sie von einer Brücke gesprungen ist. Doch damit nicht genug: Jemand ist dabei, Benner zwei Morde anzuhängen, und er hat keine Ahnung, wer das ist. Als Benner von seiner eigenen Vergangenheit eingeholt wird, begreift er, dass er nicht durch Zufall in die ganze Geschichte geraten ist, sondern dabei eine wichtige Rolle spielt.

Meine Meinung:
Das Cover ist sehr ähnlich wie beim ersten Teil und so super passend.
Der Schreibstyle war wieder sehr flüssig und zügig.
Die Geschichte knüpft nahtlos an den ersten Band an was ich sehr gut finde da man sich dann noch mal genauer an den ersten Teil erinnert.
Die Geschichte ist sehr spannend und ein gut gelungener zweiter Teil.
Auch wenn ich den ersten Band noch etwas besser fand.


Ich gehe dem Buch: 3,5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen