Follower

Freitag, 7. April 2017

Rezension: Neuntöter


Rezension:

Neuntöter

Titel: Neuntöter
Autor: Ule Hansen
Seiten: 496
Sprache: Deutsch
Verlag: Heyne
Art: Thriller
Preis: 16,99€
ISBN: 978-3453438040

Inhalt:
Berlin, Potsdamer Platz. Beim Klettern auf einem Baugerüst macht ein Junge eine grausame Entdeckung: Drei Leichen, einbandagiert in Panzertape, hängen in schwindelerregender Höhe an den Gerüststangen. Sie sehen aus wie Mumien und scheinen in dieselbe Richtung zu blicken, als würden sie auf etwas warten. Als die menschenscheue Fallanalystin Emma Carow auf den Fall angesetzt wird, ist ihr schnell klar, dass er für ihre Karriere entscheidend ist. Doch je fester sie sich verbeißt, desto mehr droht ein altes Trauma sie in den Abgrund zu ziehen.

Meine Meinung:
Das Cover hat mich sehr angesprochen, ich finde es sieht mit dem Gold sehr edel aus.
In dem Buch entsteht schnell viel Spannung, die bis zum ende gehalten wird. Den Hintergrund der Geschichte bekommt man im laufe der Geschichte immer etwas mehr mit.
Die Hauptfigur ist kein null-acht-fünfzehn Charakter und durch sie bekommt die Handlung noch mal ein ganz anderes Erlebnis.



Ich gebe dem Buch: 4,5 Sterne


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen